Leadership für Innovation: Schaffen Sie Raum für Co-Kreation

Christine Paulus Leadership Innovation Kreativitaet

Die Leadership-Literatur ist veraltet. Für Innovation reicht eine bunte Vision nicht mehr. Wollen wir innovative Organisationen, müssen wir Leadership anders leben. Und wie? Indem wir die Talente und Leidenschaften aller Beteiligten fördern und kanalisieren.

Die praxisnahe Forschung von Linda A. Hill hatte mich ehemals zu meiner Abschlussarbeit inspiriert. Am Wochenende erschien ihr TED-Vortrag vom Herbst 2014: How to manage for collective creativity. Für mich ist es spannend, ihren Worten zu folgen und sie in bewegten Bildern zu sehen.

Sie berichtet von ihren Erfahrungen und ihrer Forschung zu Leadership in innovativen Unternehmen. Mich fasziniert, was sie von ihrer Forschungsreise des letzten Jahrzehnts mitgebracht hat. Ich fasse die wichtigen Punkte zusammen.

Leadership für Innovation

Leadership von Innovation bedeutet eine Welt zu gestalten, der Menschen zugehörig sein wollen. Eine Gemeinschaft zu kreieren, in der Personen Lust haben und in der Lage sind, ihre Talente und Leidenschaften zu teilen und zu kombinieren. Räume zu schaffen, in denen Personen unabhängig von Rolle und Funktion öffentlich interagieren, sich austauschen und sämtliche Stimmen Gehör finden.

Innovative Organisationen sind laut Hill von drei Fertigkeiten gekennzeichnet: Sie ermöglichen gemeinschaftliches Problemlösen, entdeckungsgeleitetes Lernen und integrierte Entscheidungsfindung.

1. Kreative Konflikte und gemeinsames Problemlösen

Als Leader von Innovation fördern wir das Sammeln von Ideen. Wir vergrößern die Unterschiedlichkeit in unseren Teams. Wir ermöglichen Konflikte und Diskurs. Wir fördern intensive und konstruktive Auseinandersetzung, um den Raum an Möglichkeiten zu erweitern.

Die Teammitglieder verstehen zu fragen und aktiv zuzuhören. Gleichzeitig weiß jeder seinen eigenen Standpunkt zu verdeutlichen und zu vertreten.

2. Kreative Vitalität und entdeckendes Lernen

Als Leader von Innovation fördern wir, dass die Ideen rasch entwickelt, getestet, reflektiert und weiterentwickelt werden. Wir fördern entdeckungsgeleitetes Lernen und Experimente. Fehler und Scheitern gehören zum Entwicklungsprozess.

Was mir gefällt: Hill spricht hier von der Kombination einer wissenschaftlichen Methode und einem künstlerischen Prozess.

3. Kreatives und integratives Entscheiden

Wir gestalten Entscheidungsprozesse, sodass alle Personen gleichberechtigt daran teilnehmen. Beim Entscheiden gibt es keinen dominierenden Vorgesetzten oder Experten.

Beim Entscheiden gibt es keine Kompromisse, kein Entweder-oder. Die Teammitglieder kombinieren die Ideen, um neue Lösungen zu generieren. Der integrative Ansatz zählt, es ist ein Sowohl-als-auch.

Der Leader in der Innovation

Leadership von Innovation bedeutet Räume für Co-Kreation und Gemeinschaft zu gestalten. Der Leader steht weder an der Spitze noch im Mittelpunkt. Er fördert die Mitglieder der Gemeinschaft, agiert als Vorbild, führt Menschen zusammen und hält sie beieinander. Er bringt unterschiedliche Perspektiven zusammen – er versteht sich als sozialer Architekt.

Linda A. Hill schließt ihren Vortrag mit einem weiteren Bild, das mir gefällt: Der heutige Leader bereitet die Bühne für Innovation – und schafft den Mitgliedern die Möglichkeit, darauf zu „performen“.

Jetzt sind Sie dran: Was bedeutet Leadership für Innovation für Sie?

Hier der gesamte Vortrag mit Beispielen und Anregungen aus der Praxis von Linda A. Hill:

Bewegt Sie dieses Thema ähnlich wie mich? Fragen Sie sich, wie sich die Reise in die Zukunft guter Führung gestaltet? Dann könnte Sie mein Beitrag Gute Führung? Persönliches Coaching unverzichtbar! – Sowie neun weitere kernige Aussagen gefallen.

Weitere Impulse aus dem Coaching für Sie

Wollen Sie mehr davon? Werden Sie Teil der Community und bekommen Sie regelmäßig die Impulse vom Coaching-Blog. Ich freue mich auf Sie!